• label1,label2

Atommüll-Alarm

Die Seite Atommüll-Alarm mit interessanten News ist online!

Atommüllreport online

2013 ist im Rahmen der Arbeit der Atommüllkonferenz eine 272-seitige
"Bestandaufnahme Atommüll "entstanden. Diese Bestandsaufnahme
umfasst die Anlagen in der Bundesrepublik Deutschland an denen
Atommüll produziert oder gelagert wird, sowie die Verbringung von
Abfällen innerhalb Deutschlands und in andere Länder. In Fortsetzung
dieser Arbeit wurde dieses online-Portal erstellt. Die Daten und Themen
werden kontinuerlich aktualisiert und ergänzt.

Das Fachportal atommuellreport.de leistet einerseits einen Beitrag zur
gesellschaftlichen Auseinandersetzung um einen verantwortbaren Umgang
mit Atommüll. Andererseits soll es als langfristige Ressource das Wissen über
den Atommüll über viele Jahrzehnte erhalten.

Abschaltung AKW Grafenrheinfeld

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses zur Abschaltung AKW Grafenrheinfeld

Bei der Energiewende-Demo am 22. März in München Fröttmanning sprach Babs Günther vom
Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft zu den ca. 5000 Demonstranten. Die Ausführungen
handelten von den Gefahren der AKWs, deren Sicherheit sich nach Fukushima nicht nennenswert
verbessert hat, den Argumenten, die den sofortigen Atomausstieg zwingend notwendig machen
und den spezifischen Vorgängen um das AKW Grafenrheinfeld:

- widersprüchliche Aussagen zu "notwendiger" Laufzeitverlängerung,
- dem Ergebnis einer Studie von Arepo consult, die belegt, dass die Stilllegung des AKW auch ohne
Fertigstellung der Thüringer Strombrücke, bzw. der Errichtung eines Megagaskraftwerkes nicht zu
Versorgungsengpässen führen wird,
- dem Vorschlag von Ministerpräsident Seehofer, der E.on mit Geldgeschenken dazu bringen wollte,
von einer vorzeitigen Stilllegung abzusehen bzw. Überlegungen, das AKW könne als sytemrelevantes
Reservekraftwerk eingestuft werden.

Weiterlesen: Abschaltung AKW Grafenrheinfeld

Presse AKW Stilllegung

Hier eine Presseübersicht zur Stilllegung:

ausgestrahlt

Bayerischer Rundfunk

Main Post