• label1,label2

BUND zu Brunsbüttel-Urteil

BUND nimmt Stellung zum Brunsbüttel-Urteil und den Konsequenzen | umweltfairaendern.de


Atommülllagerung ohne Genehmigung. Nach dem Brunsbüttel-Urteil zum dortigen
Castor-Zwischenlager braut sich was zusammen und am Montag tagt die
Endlager-Kommission in Berlin. Auf deren Homepage ist gerade die Stellungnahme
des BUND zu dem Urteil und den Folgen veröffentlicht worden, zu finden unter K-Drs. 85:
Beratungsunterlage zur 9. Sitzung (BUND: Die Aufhebung der Genehmigung für das
Zwischenlager Brunsbüttel und die Konsequenzen) (PDF).  “Das Brunsbüttel-Urteil
des OVG Schleswig und dessen Bestätigung durch das Bundesverwaltungsgericht ist
eine Zäsur für die gesamte Atomenergienutzung und Atommülllagerung in der
Bundesrepublik”, heißt es dort zur Einleitung. -

See more at: http://umweltfairaendern.de/2015/01/atommuell-alarm-und-castor-stopp-bund-nimmt-stellung-zum-brunsbuettel-urteil-und-den-konsequenzen/

Pressemitteilung zu Brunsbüttel-Urteil

Das Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft fordert. dem AKW Grafenrheinfeld
und dem Standort-Atommülllager in Grafernrheinfeld die Betriebsgenehmigungen zu
entziehen - als Konsequenz aus dem Brunsbüttel-Atom-Urteil!

Das Atommüll-Zwischenlager am AKW Brunsbüttel hat keine Betriebsgenehmigung mehr.
Am Freitag, 16.01.15 hat das Bundesverwaltungsgericht nach jahrelangem Rechtsstreit so
entschieden.
Das Gericht hat damit anerkannt, dass das ZWL nicht ausreichend gegen Flugzeugabsturz
bzw. Angriffe mit panzerbrechenden Waffen geschützt ist. Die Auffassung des Klägers
wurde bestätigt, dass das Bundesamt für Strahlenschutz im Genehmigungsverfahren die
Risiken einenes terroristischen Angriffs auf das ZWL fehlerhaft ermittelt und bewertet hat.
Für die ungeheuren Massen von radioaktiv starhlendem Atommüll gibt es keine geeignete
dauerhafte Lagerstätte, wo das Material für eine Dauer von 1 Million Jahre sicher abgeschirmt
von Mensch und Umwelt verbleiben könnte.

Weiterlesen: Pressemitteilung zu Brunsbüttel-Urteil

Veranstaltung SuedLink

Pressemitteilung des Schweinfurter Aktions-Bündnis gegen Atomkraft:
Sind neue Stromtrassen nötig für die Energiewende?

Das „Schweinfurter Aktions-Bündnis gegen Atomkraft“ hatte am Samstag, den
10.01.2015, in die Disharmonie zum Thema „Sind neue Stromtrassen nötig für die
Energiewende?“ eingeladen. Es sprach Erich Waldherr, der Referent für
Energiefragen des Bund Naturschutz. Die TeilnehmerInnen der gut besuchten
Veranstaltung haben sich interessiert in die Diskussion eingebracht.

Weiterlesen: Veranstaltung SuedLink

Spendenaufruf .ausgestrahlt

Das Schweinfurter Aktionsbündnis veröffentlicht nachstehend den Aufruf
von .ausgestrahlt mit der Bitte um Unterstützung!!

Liebe Aktive gegen Atomkraft,die wir unregelmäßig über diesen Verteiler „.ausgestrahltAktiv“ informieren,
heute schreibe ich in eigener Sache.

Du hast es wahrscheinlich mitbekommen: .ausgestrahlt steckt in einer Finanzkrise.
Wir können 2015 nur dann in gewohnter Qualität weiter arbeiten,

- wenn es mehr Menschen gibt, die uns regelmäßig, auch mit kleinen Beträgen, fördern.
- wenn unser Defizit auch über einzelne Spenden gedeckt wird.

Vielleicht bist Du in dieser Sache längst aktiv geworden. Dann danke ichDir und hoffe,
Du fühlst Dich durch diese Mail nicht belästigt. In den letzten Monaten haben sich über
900 Menschen neu dafür entschieden, .ausgestrahlt regelmäßig zu fördern. Dadurch ist
das Defizit zwischen festen monatlichen Ausgaben und Einnahmen auf die Hälfte
geschrumpft. Gleichzeitig ist es für uns eine tolle Bestätigung, dass unsere Arbeit geschätzt
wird. Trotzdem bleibt noch eine Lücke und deshalb schreibe ich Dir heute. In diesem Verteiler
„.ausgestrahltAktiv“ sind hauptsächlich Menschen, die an ihrem Ort besonders aktiv und gut
vernetzt sind. Deshalb meine konkrete Bitte: Kannst du in Deinem Netzwerk auf die finanzielle
Situation von .ausgestrahlt hinweisen und dazu aufrufen, unsere Arbeit zu unterstützen?
Schon 5 Euro im Monat regelmäßige Förderung hilft uns weiter, weil es viele Menschen gibt,
die das auch machen. Aber auch jede einzelne Spende hilft.

Auf unserer Internet-Seite http://www.ausgestrahlt.de kann jede/r ganz
einfach online Förderin oder
Förderer werden oder einmalig spenden.

Natürlich kann auch direkt an

.ausgestrahlt e.V.
IBAN: DE51 4306 0967 2009 3064 00
BIC: GENO DEM1 GLS

überwiesen werden.

Stilllegung AKW

AKW Grafenrheinfeld Stilllegung 2015 – und dann?
Rückbau – Freimessung – Lagerung
Fragen über Fragen – Antworten ?

Das Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft
lädt alle Interessierten zu einer Fachtagung mit Vorträgen
und ausreichend Raum für Diskussionen zu den Themen
und Fragen ein:

Samstag, 09. Mai 2015
von 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort:
Augustinum
Ludwigstr. 16
Schweinfurt