• label1,label2

Aufruf Grafenrheinfeld abschalten!

Erklärung Grafenrheinfeld abschalten - lieber heute als morgen!

Sie alle wissen um die aktuell angestossene Diskussion um die Laufzeit des AKW Grafenrheinfeld - Versorgungssicherheit, Thüringer Strombrücke, neue Gaskraftwerkskapazitäten, bezahlbare Strompreise etc. - sind einige Schlagworte in dieser Diskussion, wobei mit der Möglichkeit einer  Laufzeit- Verlängerung offen geliebäugelt wird.

Das Thema ist brisant:

- das AKW Grafenrheinfeld ist derzeit das älteste in Deutschland, das am Netz ist (geplante Stilllegung: Ende 2015) - es wäre unter Sicherheitsaspekten fatal, wenn der alte Meiler noch länger in Betrieb wäre, denn das veraltete Material, die veraltete Technik werden immer störanfälliger!

- Ein gravierender Störfall im AKW Grafenrheinfeld - der jederzeit eintreten kann! - hätte zur Folge, dass Süddeutschland in weiten Teilen radioaktiv verseucht und damit nicht mehr bewohnbar wäre!

- Eine Laufzeitverlängerung für das AKW Grafenrheinfeld würde die gesamten terminlichen Festlegungen zum endgültigen Atomausstieg - wieder einmal - hinfällig machen! Der Atomausstieg darf nicht verzögert werden - die Energiewende muss engagiert weiter verfolgt werden!  

- Eine Laufzeitverlängerung für das AKW Grafenrheinfeld über 2015 hinaus darf es nicht geben!

- Der Weiterbetrieb des AKW Grafenrheinfeld ist aus versorgungstechnischer Sicht nicht nötig! Die Stromversorgung in Bayern ist auch ohne das AKW Grafenrheinfeld gesichert! Diese Aussage wurde auch von der Bundesnetzagentur untermauert.    


Wir müssen uns in die Debatte einmischen! Das passiert jetzt mit einer bundesweiten Kampagne: .ausgestrahlt hat gemeinsam mit dem Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft (SWAB) eine Erklärung verfasst - Grafenrheinfeld abschalten! .... lieber heute als morgen! - die mit dem nächsten Rundbrief von .ausgestrahlt versandt wird. Wir haben die Erklärung als eigenen Punkt unter Aktuelles eingestellt.

Auf der Homepage von .ausgestrahlt  kann online unterschrieben werden!

Unterschriftenlisten können ab 10.02.14 bei .ausgestrahlt bestellt werden, um für eine möglichst "flächendeckende " Verteilung zu sorgen. Volle Unterschriftenlisten bitte an .ausgestrahlt schicken oder an Edo Günther, Weyerer Str. 58 b, 97469 Gochsheim übersenden. Sie werden dann gebündelt weitergegeben. 

Parallel zur Unterschriftenaktion (Listen) wird auch ein Aufruf mit der Erklärung für die Medien erstellt und öffentlichkeitswirksam präsentiert. Auf der .ausgestrahlt - Homepage wird der Aufruf in Kürze eingestellt werden. Vereine, Verbände, andere Gruppierungen und Initiativen, auch Firmen + Unternehmen sind jetzt aufgerufen, den Aufruf als Unterstützer zu unterzeichnen.

Bitte prüfen Sie für Ihre Organisationen, ob Sie den Aufruf unterzeichnen möchten, bitte werben Sie dafür und senden Sie die Logos und die genauen Bezeichnungen der Unterstützer-Organisationen zeitnah per mail an Edo Günther, Adresse s.o.. Z.B. : BUND Naturschutz in Bayern e.V. + Logo.
Werden Sie Multiplikatoren: Werben Sie für die Unterzeichnung als Unterstützer bei Ihren Firmen, anderen Gruppierungen etc.
Lassen Sie uns gemeinsam für das möglichst schnelle Abschalten des AKW Grafenrheinfeld arbeiten und deutlich machen, dass eine angedachte Verlängerung der Laufzeit auf massiven Widerstand stösst!